Aufmerksamkeitssignal, Umorientierungssignal, Rückruf - Hundetraining Bad Emstal, Schauenburg, Kassel

Belohnungen im Hundetraning - Bedürfnisse erkennen & optimal nutzen!

Es gibt absolut nichts, was im Hundetraining gegen Belohnungen spricht!
Sei denn, es sind die falschen oder sie werden unangenehm präsentiert!

Belohnungen sind toll, sie machen Spass, sie bringen Freude, sie lösen gute Gefühle im Hund aus.

Und das wichtigste: Sie motivieren Hunde dazu von uns gewünschtes Verhalten zu zeigen.

Doch Belohnungen optimal einzusetzen ist nicht immer ganz einfach, denn Belohnungen verstärken Verhalten nur, wenn sie auch wirklich den aktuellen Bedürfnissen des Hundes in der jeweiligen Situation entsprechen.

Schlecht gewählte Belohnung:

Ihr Hund läuft in Richtung seiner Hundkumpels, weil er gern mittoben möchte. Sie rufen ihn zurück, er kommt zu Ihnen und Sie belohnen ihn mit einem Leckerchen.

Das Leckerchen entspricht vermutlich nicht der aktuellen Motivation des Hundes, denn  dieser wollte toben, rennen und spielen. Ein actionreiches Spiel mit Ihnen zusammen wäre als Belohnung  motivationsgerechter gewesen.

Gut gewählte Belohnung:

Ihr Hund hat eine tolle Wildspur in der Nase und geht dieser immer schneller werdend nach. Sie rufen ihn zurück, er kommt zu Ihnen und Sie schicken ihn auf eine Rückspursuche nach hinten, um seinen Futterbeutel zu suchen.

Der Hund hat die Nase unten, geht der Spur nach, ist artgerecht beschäftigt, kommt garantiert zum Ziel und macht Beute. Diese Belohnung war motivationsgerecht!

Für das Training bedeutet das:
Immer auch wieder, sofern es die Situation natürlich zulässt, das als Belohnung einsetzen, was der Hund gerade tun wollte oder was dieser Motivation recht nahe kommt.

Natürlich kann man seinen Hund nicht ständig zu anderen Hunden spielen schicken, aber man kann ab und an Trainingssituationen so gestalten, dass der Hund lernt, auch spielen dürfen gehört zu seinen möglichen Belohnungen. Und somit verstärken wir erwünschtes Verhalten!

Motivationsgerechte Belohnungen sind sehr hochwertige Belohnungen für Ihren Hund, sie sorgen dafür, dass das gewünschte Verhalten wirklich verstärkt wird.

Je besser Sie die aktuellen Bedürfnisse Ihres Hundes erkennen, desto motivationsgerechter können sie belohnen und desto schneller kommen sie im Training voran und desto mehr Freude hat Ihr Hund am Training.

Eine von Mia´s tollen Belohnungen: Flitzen!

Belohnungsliste erstellen:

Nehmen Sie sich einen Moment Zeit und notieren Sie mal alles was Ihr Hund gern mag oder gern tut!

Dabei ist erstmal völlig unrelevant, ob Ihnen das gefällt oder nicht. Es geht bei der Liste allein um die Bedürfnisse Ihres Hundes! Alles was der Hund mehrfach am Tag von sich aus zeigt, macht er gern!

Versuchen Sie, die Belohnungen bzw. das Verhalten nach Wichtigkeit fuer Ihren Hund zu sortieren, nicht nach Ihren Wünschen! 

Auszug aus einer Belohnungsliste von Hund XYZ:

  • Mäuselöcher buddeln
  • Ball schmeißen
  • Frisbee schmeißen
  • Hasen jagen
  • Vögel jagen
  • Spiel mit Hunden
  • Futterbeutel suchen
  • Wildspuren nachgehen
  • schwimmen
  • Fleischwurst 
  • Leckerchen hinterherjagen 
  • rennen/flitzen
  • etwas zerkauen
  • kuscheln
  • Menschen beobachten
  • im Mist wälzen

Umweltreize kann man unter Signal stellen, der Hund lernt zum Beispiel was buddeln bedeutet und so kann man auch dies mit als Belohnung einsezen.

Fragen? Sprechen Sie mich an!

In der Regel sind Umweltreize sehr gute Verstärker/Belohnungen, da sie oft den Bedürfnissen der Hunde entsprechen.

Und nun versuchen Sie im Training oder auch später mit Hilfe dieser Liste möglichst motivationsgerecht zu belohnen.

Versuchen Sie also zu erkennen, was Ihr Hund gerade am liebsten tun würde bzw. welche Motivation hinter seinem aktuellen Verhalten steckt.

LERNEN SIE IHREN HUND ZU VERSTEHEN! 

Auf Ihrer Liste steht zum Beispiel Hasen jagen mit drauf?
Natürlich soll Ihr Hund keinen Hasen jagen als Belohnung... Da muss man schauen, was dieser Motivation aber recht nahe kommt. Vielleicht die Hasenspur zusammen angeleint verfolgen, etwas anderes jagen wie Spielzeug oder Futterbeutel /Felldummy, einem Leckerchen hinterher jagen, irgendetwas anderes was mit rennen und flitzen zu tun hat... Probieren Sie aus, was Ihrem HUnd in dieser Situation viel Spass macht.

 

Viel Spaß beim Entdecken toller und bisher ungenutzter Belohnungsmöglichkeiten und beim gut durchdachten erfolgreichen Training!

Kommentar hinterlassen?

Go to top