Rückruftraining Hund - richtige Belohnungen und Verstärker

Sicherer Rückruf auch in schwierigen Situationen… Teil 4

Nicht nur belohnen – sondern verstärken

Motivationsgerechte Belohnungen – wichtig für einen sicheren Rückruf

Du hast eventuell schon hier gelernt:
http://www.4pfoten-on-tour.de/blog/damit-dein-rueckruf-auch-in-schwierigen-situationen-klappt-teil-2/

Nicht jede Belohnung verstärkt das gewünschte Verhalten, ist also nicht wirklich auch ein Verstärker.


Auszug:
„Ich denke, wir sind uns einig, es passiert immer etwas angenehmes, wenn Dein Hund zu Dir gekommen ist. Allein angenehm verstärkt aber nicht unbedingt das Verhalten „auf Dich zu laufen“. Angenehm kann vieles sein: Leckerchen, Spielzeug… Je nach Situation sind Kekse und Spielzeug halt auch mal völlig uninteressant.

Wichtig ist, dass Deine Belohnungen so oft wie möglich „motivationsgerecht“ sind!

Was bedeutet das…

  • Dein Hund wollte gerade was fressen – belohne mit tollen Leckerchen
  • Dein Hund wollte gerade mit anderen Hunden toben – biete ihm Spiel & Action bei Dir
  • Dein Hund wollte gerade einen Hasen jagen – biete ihm eine tolles Jagdspiel bei Dir
  • Dein Hund wollte gerade einer Wildspur nachgehen – belohne ihn mit Sucharbeit“

Damit wollen wir uns hier nochmal etwas genauer beschäftigen…

Es gibt so viele Belohnungsmöglichkeiten für Deinen Hund. Aber Du musst wissen, was Deinem Hund in welcher Situation wichtig ist.

Einem Hund, der etwas hetzen möchte, ist eine Streicheleinheit in dem Moment wohl völlig egal. Du bekommst mit Streicheln also keinen zuverlässigen Abruf von Wild – streicheln ist für Deinen Hund kein Verstärker für einen Abruf vom Hasen.

Aufgrund meiner kleinen Umfrage zum Thema Rückruf weiß ich, dass viele Hundeführer ihre Hunde nicht wirklich von Wild abrufen können. Stehendes Wild ist schon sehr schwer, aber ist das Wild dann auch noch in Bewegung, ist ein guter Rückruf echt Königsdisziplin.


Hol Dir meine kostenlose PDF:
20 häufige Fehler beim Rückruf – und wie Du sie vermeidest!


Welche Belohnung ist nun also für welchen Rückruf passend? Was motiviert Deinen Hund zu Dir zu kommen, obwohl er gerade was völlig anderes tun möchte?

Du musst überlegen: „Was genau will mein Hund gerade tun?“

Hier nun einige Beispiele….


Selbst das Jagdverhalten hat verschiedene Sequenzen – was meinst Du ist Deinem Hund wichtig?

  • Wild belauern
  • Wild hetzen
  • Beute machen
  • Wildspuren nachgehen

Dein Hund läuft zu anderen Hunden? Was genau möchte er da?

  • Toben
  • Verscheuchen

Dein Hund läuft immer gern zu anderen Menschen? Was genau möchte er dort?

  • Vertreiben
  • Sozialkontakt

Du siehst, selbst ein und dasselbe Verhalten – zu etwas hinlaufen . Kann völlig verschiedene Motivationen haben. Je besser Du Deinen Hund kennst und weißt, was er dort möchte, desto besser kannst Du ihn belohnen.

 

Schauen wir uns mal einige Belohnungsmöglichkeiten an…


Für Wild hetzen…

Lass Deinen Hund etwas anderes hetzen. Vielleicht Kekse oder sein Spielzeug.

Dafür bauen wir zum Beispiel das Kegel-Spiel auf:
https://www.youtube.com/watch?v=wEY7uyV2BEc

Dein Hund kann den Keks jagen. Also hinterher hetzen, ihn fangen und sogar Beute machen und fressen.


Für Wild belauern…

Du kannst das Lauerspiel super als Belohnung einsetzen. Dein Hund kann hier einen Keks oder ein Spielzeug bei Dir belauern.

Ganz oft ist aber auch das ruhige Belauern des Wildes selbst eine gute Belohnungsmöglichkeit. Dein Hund kommt auf Rückruf, darf dafür weiter lauern.


Für Wildspur verfolgen…

Hier ist zum Beispiel die Rückspursuche eine schöne Belohnung.

Hier kann Dein Hund, zum Beispiel sein Spielzeug oder einen Futterbeutel in Eurer direkt davor gelaufenen eigenen Duftspur suchen gehen und hat garantiert Jagderfolg dabei – nämlich sein Spielzeug.


Toben und Sozialkontakt mit anderen Hunden…

Wie wäre es mit Action, Spiel und Spannung bei Dir?

Biete Deinem Hund doch mal das an, was er eigentlich gerade mit den anderen Hunden tun wollte.


Andere Hunde verscheuchen…

Vielleicht hast Du einen unsicheren, ängstlichen Hund, der andere Hunde eigentlich gar nicht mag und lieber auf Distanz bleiben möchte, aber schon mal hin flitzt um „Bescheid“ zu sagen.

Dann belohne Deinen Hund bitte mit dem, was ihm in dem Moment wichtig ist: mehr Abstand zum anderen Hund.


Streicheleinheiten bei Menschen abholen…

Setze Du mal Streicheleinheiten als Belohnung ein. Vielleicht eine kleine Massage oder Körperkontakt, in dem Dein Hund sich zwischen Deine Beines stellen kann.

Schaue, was Dein Hund gern mag. Was passiert sonst bei den anderen Menschen? Was tun die genau?


Menschen vertreiben…

Wenn Dein Hund keine fremden Menschen mag, dann setze auch hier „Abstand“ als Belohnung mit ein. So lernt Dein Hund zusätzlich, dass Du auf seine Emotionen Rücksicht nimmst.

Auch hier kannst Du zum Beispiel das oben erwähnte Kegelspiel super einsetzen, um schnell viel Abstand zu Menschen aufzubauen.


All diese Belohnungen haben bei uns eine eigene Belohnungsankündigung, damit der Hund genau weiß, um was es geht und alle Belohnungen werden natürlich erst einmal in Ruhe und ohne Ablenkungen drumherum aufgebaut.

Du merkst, es ist ganz wichtig, dass Du die Motivationen Deines Hundes verstehst, um wirklich einen sicheren Rückruf aufbauen zu können. Nicht jede Belohnung ist für Deinen Hund wirklich „seine“ Belohnung,

Was aber genauso wichtig ist, dass Dein Hund lernt, erst gar nicht zu allen möglichen Reizen hinzulaufen. Er kann sehr wohl lernen bei Menschen, anderen Hunden oder auch Wild einfach stehen zu bleiben. Es erspart Dir den Rückruf und Du musst nicht immer alles schneller wahrnehmen wie Dein Hund – Du kannst also einfach entspannter unterwegs sein.

Dazu hier in Kürze mehr – oder auch in unserem betreuten Online Rückrufkurs:
www.rueckruftraining.de


Wenn Du nichts verpassen willst, trage Dich hier für unsere Infos ein:


Ich wünsche Dir viel Spaß beim Training!

Wenn Du Fragen dazu hast, kannst Du gern bei mir melden:

Alexandra – 01523/6186259 – www.4pfoten-on-tour.de